Bestattungsarten

Erdbestattungen

Ist die zur Zeit am meisten genutzte Form der Bestattung in Deutschland. Die leiblichen Überreste des Verstorbenen werden in einem Sarg auf einem Friedhof der Erde übergeben. In der Bundesrepublik Deutschland besteht grundsätzlich Friedhofszwang. Sie können jedoch zwischen Wahl- und Reihengräbern wählen. Zusätzlich gibt es auch noch pflegefreie Grabkammern.

Feuerbestattungen

Die Feuerbestattung gehört heutzutage neben der klassischen Erdbestattung zu den am meisten gewählten Bestattungsarten. Der Verstorbene wird dabei mit seinem Sarg kremiert und seine Asche in eine Urne gegeben. Die Urnenbestattung im Anschluss wiederum kann zum Beispiel auf einem von Ihnen bestimmten Friedhof stattfinden.
Eine Feuerbestattung lässt viel Raum für unterschiedlichste individuelle Gestaltungsmöglichkeiten.
Diese Form der Beerdigung kann in verschiedenen Bundesländern einer schriftlichen (formlosen) Genehmigung der berechtigten Angehörigen oder einer handschriftlichen Verfügung des Verstorbenen bedürfen.

Seebestattungen

Bei Vorliegen einer schriftlichen Erklärung des Verstorbenen ist Einäscherung und Seebestattung möglich. Die Urne kann in deutschen Gewässern oder auch weltweit beigesetzt werden. Auf Wunsch können Sie oder Ihre Angehörigen an der Beisetzung teilnehmen.

Naturbestattungen

Viele Menschen wünschen sich eine individuelle, naturnahe Art der Bestattung. Die Naturbestattung erfüllt diesen Wunsch. Sie bietet eine einzigartige, stimmungsvolle Ruhestätte wie einen Wald, eine Weide oder einen Bach außerhalb gewöhnlicher Friedhöfe. Die am häufigsten genutzte Form dieser Bestattungsart ist die so genannte Baumbestattung. Dabei wird die Urne an den Wurzeln eines Baumes in einem naturbelassenen, eingefriedeten Wald beigesetzt und auf Wunsch eine namentliche Kennzeichnung des Verstorbenen am Baum durchgeführt. Voraussetzung jeglicher Art der Naturbestattung ist eine Einäscherung.